IT PBX Enduser Training

Zusätzlich zu den produktspezifischen Trainings bietet Ihnen TOP Business Schulungen zu speziellen Themen an der Nahtstelle zwischen PBX und IT an.
Die jeweiligen Inhalte sind speziell auf die Anforderungen aus Sicht der Telekommunikation angepasst.

Trainings

Der Kurs richtet sich an werdende Projektleiter im Bereich von Telefonanlagen / Telekommunikationsanlagen, aber auch Techniker in der Implementation / Rollout, die lernen möchten, wie Migrationsprojekte und Transformationen im Austausch von Telekommunikationslösungen sinnvoll organisiert werden können, um alle Beteiligten zu identifizieren und Rahmenbedingungen technisch, wirtschaftlich und auch kulturell zu bewerten. Ziel ist hierbei von Beginn an die Steigerung der Kundenzufriedenheit und des Kundennutzens im Einsatz einer neuen Telekommunikationslösung. Insbesondere wird auf agile Projektmanagementkonzepte eingegangen, welche Gesamtprojekte sinnvoll in iterierende Teilprojekte zerlegen. Auch wenn es Einfach scheint eine Telefonanlage auszutauschen – Praxisbeispiele zeigen, dass jedes Projekt doch ein Unikat darstellt.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

3 Tage

>> Zum Seminar

Der Kurs richtet sich an Anwender und Systemtechniker, welche bereits Mitel Systemtelefone nutzen, aber den vollständigen Funktionsumfang nur rudimentär kennen oder Anwendungswünsche haben, welche bisher nicht erfüllbar schienen. Ebenso ermöglichen wir mit diesem Kurs ein Pre-Installation Training vor der Installation neuer Telefonendgerätegenerationen und der Migration einer bestehenden Telefonanlage in die Mitel Systemwelt.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

1 Tag

>> Zum Seminar

Der Kurs richtet sich an Systemtechniker im Bereich von Mitel MX-ONE Telefonanlagen welche die aktuellen Zertifizierungskurse besucht haben und neu im Systemumfeld ankommen. Insbesondere im Fieldservice erwarten Techniker nicht selten besondere Herausforderungen an bestehenden Systemen vergangener Jahre. Mit diesem Kurs geben wir einen Einblick in die Historie der ursprünglichen Ericsson MD110 und die Entwicklung über Aastra bis zur heutigen MxOne der aktuellen Softwarestände. Der Fokus liegt auf der Entwicklung der Hardware und Systemtechnologie, zum Verständnis der Systembestandteile bei Fehlersuche und Migrationen sowie der Einführung von Nicht-Telekommunikationstechnikern in den Aufbau und die Zählweise an Hauptverteilern.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

2 Tage

>> Zum Seminar

Das Session Initiation Protokoll / SIP hat sich zu einem der wichtigsten Protokolle der Sprachkommunikation in der Internet Welt entwickelt. Dieses Training gibt einen umfassenden Einblick in die SIP Zusammenhänge und der hierzu gehörigen und notwendigen Elemente und weiterer Mitspieler. Das Training eignet sich für Systemtechniker, welche einen ersten und umfassenden Überblick erhalten möchten. Projektleiter und Ingenieure im Pre-Sales können dieses Wissen nutzen, um Projekte in der Transformation der TDM Welt zur IP Welt zügiger umzusetzen, da beispielsweise grundlegende Fragestellungen zu bestehenden Kundennetzen aufgeworfen werden.

Jedes Modul kann auch einzeln gebucht werden und um weitere Bestandteile oder tiefergehende Informationen und Demonstrationen ergänzt werden.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

5 Tage

>> Zum Seminar

Der Kurs richtet sich an Anwender:innen , welche bereits Mitel Systemtelefone nutzen, aber den vollständigen Funktionsumfang nur rudimentär kennen oder Anwendungswünsche haben, welche bisher nicht erfüllbar schienen. Ebenso ermöglichen wir mit diesem Kurs ein Pre-Installation Training vor der Installation neuer Telefonendgerätegenerationen und der Migration einer bestehenden Telefonanlage in die Mitel Systemwelt

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

1 Tag

>> Zum Seminar

Der Kurs richtet sich an Anwender:innen , welche bereits Mitel Systemtelefone sowie die softwarebasierte Vermittlungslösung InAttend nutzen oder sich im Umstieg aus der D.N.A. Application Suite befinden, aber den vollständigen Funktionsumfang nur rudimentär. Ebenso ermöglichen wir mit diesem Kurs ein Pre-Installation Training vor der Installation neuer Telefonendgerätegenerationen und der Migration einer bestehenden Telefonanlage in die Mitel Systemwelt.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

1 Tag

>> Zum Seminar

MiVoice MX-ONE Handling für Endkunden

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

2 Tage

>> Zum Seminar

Der Kurs MiVoice MX-ONE LINUX Handling ist für Ingenieure entwickelt worden, die neue MiVoice MX-ONE PBX Techniker sind und die MiVoice MX-ONE PBX installieren und warten müssen. In diesem Kurs werden die Grundkenntnisse über Telefonie, gängiges Protokollwissen und generischen Datenverkehr übermittelt. Die Teilnehmer werden die Grundkenntnisse des Linux Handling erhalten.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

5 Tage

>> Zum Seminar

Der MiVoice MX-ONE Advanced Handling Kurs richtet sich an Ingenieure, die neue MX-ONE PBX Techniker sind und die MiVoice MX-ONE PBX installieren, konfigurieren und warten müssen. Dieser Kurs behandelt die Installation, Konfiguration und Wartung spezifisch für die MiVoice MX-ONE PBX und deckt keine Installation, Konfiguration oder Wartung vom Linux Betriebssystem.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

5 Tage

>> Zum Seminar

Die MiCC Enterprise ist eine mehrfach preisgekrönte Contact-Center-Lösung, die einheitliche, effiziente und zuverlössige Kundenbetreuung in allen Medien ermöglicht. Die Anwendungen der MiCC Enterprise ermöglichen eine verbesserte, personalisierte Kommunikation zwischen Ihrem Unternehmen und Kunden.

Dieser Kurs stattet die Delegierten mit Skills aus, um kompetent und selbstbewusst die MiCC Enterprise innerhalb der MiVoice MX-ONE und Contact-Center-Umgebung zu konfigurieren und verwalten.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

4 Tage

>> Zum Seminar

Der Kurs umfasst erweiterte Scripting-Themen in MiCC Enterprise.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

3 Tage

>> Zum Seminar

Der Kurs richtet sich an Endkundenbenutzer und Call Center Supervisor, die ein technisches und detailliertes Verständnis des MiCC Enterprise Reporting Managers benötigen.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

3 Tage

>> Zum Seminar

Die klassiche Virtualisierung mit VMware vSphere/ESXi, Microsoft Hyper-V, KVM ist seit Jahren etabliert und aus den Data Centern nicht mehr wegzudenken. Nun hält mit der Containervirtualisierung eine andere Form der Virtualisierung Einzug in die Unternehmen. Während die klassische Virtualisierung Server und PCs inklusive Hardware komplett in Software nachbildet, virtualisiert die Containervirtualisierung einzelne Dienste wie Webserver, Datenbanken usw. wodurch ein deutlich geringerer Overhead entsteht (Stichwort “Microservices”). Somit sind Container im Vergleich zu virtuellen Maschinen schneller aufgesetzt, lassen sich leichter replizieren und beanspruchen weniger Ressourcen. Weiterhin bieten sie Vorteile hinsichtlich Skalierung und Lastenverteilung. Dieser Workshop vermittelt mit vielen praktischen Übungen die Grundlagen der Containervirtualisierung auf der Basis von Docker – der Containervirtualisierungs-Software schlechthin.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

3 Tage

>> Zum Seminar

Nachdem die klassische Virtualisierung (VMware vSphere/ESXi, Microsoft Hyper-V, KVM ...) seit Jahren etabliert und aus den Data Centern nicht mehr wegzudenken ist, machen nun Begriffe wie “Docker” “Container”, “Microservices”, “Image”, “Runtime”, “Registry”, “Cloud Computing”, “Serverless Computing”, “Orchestrierung” usw. die Runde. Immer mehr Hersteller bringen neue Software-Produkte als “Docker-Lösung” (Container/Image) auf den Markt und adaptieren vorhandene Produkte auf die “neue Technologie”. Die Containervirtualisierung virtualisiert im Gegensatz zu der klassischen Virtualisierung nicht ganze Server sondern nur einzelne Services. Durch den deutlich geringeren Overhead sind Container im Vergleich zu virtuellen Maschinen schneller aufgesetzt, lassen sich leichter replizieren und beanspruchen weniger Ressourcen. Weiterhin bieten sie Vorteile hinsichtlich Skalierung und Lastenverteilung. Dieser Workshop vermittelt anhand praktischer Übungen die Grundlagen der Containervirtualisierung auf der Basis von Docker – der Containervirtualisierungs-Software schlechthin.

Der Workshop richtet sich speziell an Mitarbeiter aus dem Bereich Presales.

Durch den Workshop erhalten Mitarbeiter aus dem Bereich Presales das notwendige Know-How um Kunden hinsichtlich der neuen Produkte kompetent informieren und beraten zu können.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

2 Tage

>> Zum Seminar

Durch die Einführung von Windows Server 2019 wird auch die Virtualisierungstechnik Hyper-V erneuert. Diese Veränderungen betreffen vor allem:

  • Bessere Linux Unterstützung
  • Erweiterte Microsoft Azure Unterstützung
  • Verbesserte Sicherheit
  • Verbesserte Zusammenarbeit des ReFS Dateisystms mit Hyper-V

Shielded VMs können nun auch unter Linux eingesetzt werden.

Virtuelle Maschinenkonfigurationstechnik

  • Erweiterte Prozessor Funktionen
  • Simultanes Multithreading
  • Hibernate Mode

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

3 Tage

>> Zum Seminar

Durch die Einführung von Windows Server 2019 wird die Virtualisierungstechnik erneuert. VMware erfährt dadurch eine Migration zu Hyper-V; Virtualisierungstechnik für Installations- und Konfiguarionsfunktionen.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

1 Tag

>> Zum Seminar

Auch wenn IPv6 inzwischen fast 20 Jahre alt ist, war es nicht so viel im Unternehmen implementiert. Mittlerweile unterstützen die meisten Telefoniesysteme IPv6 und alle modernen Betriebssysteme bevorzugen standardmäßig IPv6 gegenüber IPv4. Es ist nicht nur der riesige Adressraum von IPv6 und die unterschiedliche Schreibweise der Adressen, mehrere Konzepte und Funktionalitäten unterscheiden sich völlig von dem, was wir von IPv4 kennen. Der IPv6-Workshop wurde entwickelt, um das notwendige Wissen zu vermitteln, um ein Telefoniesystem für die Integration in ein IPv6-Netzwerk konfigurieren zu können.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

2 Tage

>> Zum Seminar

Auch wenn IPv6 inzwischen fast 20 Jahre alt ist, war es nicht so viel im Unternehmen implementiert. Mittlerweile unterstützen die meisten Telefoniesysteme IPv6 und alle modernen Betriebssysteme bevorzugen standardmäßig IPv6 gegenüber IPv4. Es ist nicht nur der riesige Adressraum von IPv6 und die unterschiedliche Schreibweise der Adressen, mehrere Konzepte und Funktionalitäten unterscheiden sich völlig von dem, was wir von IPv4 kennen. Der IPv6-Workshop wurde entwickelt, um das notwendige Wissen zu vermitteln, um ein Telefoniesystem für die Integration in ein IPv6-Netzwerk konfigurieren zu können.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

2 Tage

>> Zum Seminar

Die Internetkommunikation über https (http über TLS) ist seit Jahren Standard und nicht mehr die Ausnahme. TLS dient als "Verschlüsselungsschicht" zum Schutz der Kommunikation vor unbeabsichtigtem Abhören. Viele andere Protokolle (einschließlich SIP) können diese "Verschlüsselungsschicht" verwenden. Während die Nutzung von TLS sehr einfach ist, ist die Konfiguration komplex und alles andere als trivial. Es erfordert Kenntnisse über asymmetrische Verschlüsselung, Hash-Funktionen, das RSA-Kryptosystem, Zertifizierungsstellen, Zertifikatsketten, etc.Es gibt viele Fragen: Was muss vorbereitet werden, um ein Zertifikat zu erhalten, was genau ist ein Zertifikat, wie funktioniert es, wo bekomme ich es, was bekomme ich von der Zertifizierungsstelle, wo muss ich es platzieren, welches Material ist vertraulich und welches nicht.Dieser Kurs vermittelt umfassendes Verständnis und Hintergrundwissen und gibt umfassende Antworten auf die oben genannten Fragen.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

2 Tage

>> Zum Seminar

Voice over IP hat sich zu einem zentralen Bestandteil der Kommunikation in den heutigen Unternehmen entwickelt. Dieser Kurs vermittelt das notwendige Basisgrundwissen und die Handhabung der relevanten Tools, um herauszufinden, warum eine Voice over IP Verbindung nicht hergestellt werden kann oder defekt ist.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

3 Tage

>> Zum Seminar

Voice over IP hat sich zu einem zentralen Bestandteil der Kommunikation in den heutigen Unternehmen entwickelt. Es gibt jedoch viele Gründe, die die VoIP-Verbindungen beeinträchtigen können. Dieser Kurs vermittelt das notwendige Hintergrundwissen und die Handhabung der relevanten Tools, um herauszufinden, warum eine Voice over IP Verbindung nicht hergestellt werden kann oder defekt ist.

Termine

Termin auf Anfrage

Dauer

3 Tage

>> Zum Seminar